Steinmuseum

© CIP Sprimont
© CIP Sprimont
© CIP Sprimont
© CIP Sprimont
© Act'Image

Beschreibung

Im Jahr 1905 ließ Mathieu Van Roggen (1863-1908), Vorläufer der Entwicklung der Steinbrüche von Sprimont, ein Kraftwerk installieren, das gleichzeitig die Steinbrüche, die öffentliche Beleuchtung und das Dorf Sprimont versorgte. Dieses archiktektonische Schmuckstück ist ein wichtiges Stück industrieller Archäologie; Die Gebäude wurden gerade restauriert und eine neue Dauerausstellung wird vorbereitet. Von der Geologie bis zur aktuellen Gewinnung lässt Sie das neue Steininterpretationzentrum durch die Zeit reisen. In dieser Ausstellung können Sie die bemerkenswerten Skulpturen wiederentdecken, die zeigen, dass die Region um Sprimont von den Bauherren sowohl für die Qualität des Steines, "Kleiner Granit", ein kalkhaltiger Sedimentstein in der Farbe Blau-Grau, als auch für das Know-How der Handwerker geschätzt wurde. Jedes Jahr im August findet hier das "Internationale Bildhauertreffen von Sprimont" statt, wo ungefähr fünfzehn Bildhauer unterschiedlicher Nationalität ihre Geschicklichkeit demonstrieren und ihrer Fantasie freien Lauf lassen, zur Freude der Besucher, die die Entwicklung der Arbeit und Werke verfolgen kann. Die Stätte ist auch Ausgangspunkt für mehrere ausgeschilderte Wanderungen, darunter die "Steinwanderung (La Promenade de la Pierre)", die zur Entdeckung des architektonischen Erbes des Dorfes einlädt. Das Steininterpretationszentrum und die "Skulpturen Route" verbinden die reiche industrielle Vergangenheit mit der Zukunft. Im Moment ist das Büro von Montags bis Freitags von 9 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Es erden an neuen Projekten für das Steininterpretationszentrum gearbeitet.

Extra Info

Ausrüstung & Dienstleitungen

Sprache(n)

  • Französisch

Besuch

Verlinkte Angebote